Wachstumsprozesse manifestieren

Der Frühling hat begonnen und ich möchte heute mit Ihnen eine Idee teilen, die auf einem Ansatz von Virginia Satir, der „Mutter“ der Familientherapie beruht. Sie entwickelte das sogenannte Samenmodell. Sie ging davon aus, das die Inhalte einer Sitzung oder Weiterbildung wie Samen seien, die auf einen fruchtbaren Boden fallen, gegossen und gepflegt werden müssen, bis eine Pflanze daraus erwachsen kann. Am Ende einer Therapiesitzung oder eines Lehrganges fragte Sie nach dem Samenkorn, welches der Teilnehmer mit nach Hause nimmt.

Ich habe diesen Ansatz weiter entwickelt und lade Sie herzlich dazu ein, jeden inneren Wachstumprozess im Außen zu manifestieren. Säen Sie tatsächlich ein Samenkorn! Suchen Sie sich etwas aus, was Sie anspricht. Ein paar leuchtende Ringelblumen, eine Tomate oder eine prachtvolle Sonnenblume?

Wenn Sie keinen Platz im Garten, auf dem Balkon oder im Fensterbrett haben, so säen Sie doch einfach auf einer brach liegende Fläche aus.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und ein gutes Klima bei Ihren inneren und äußeren Wachstumsprozessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*